Der Inn hat Urlaubern manch` Highlight zu bieten!

FlussInn Passau
Diese Seite teilen:

Der Inn ist ein Fluss, den sich die Schweiz sowie Österreich und Deutschland „teilen“. In Passau erfolgt dann sein Zusammenfluss mit der Donau, so dass die Universitätsstadt in Ostbayern den Titel „Dreiflüssestadt“ völlig zu Recht trägt …

Tatsächlich sind es die drei Flüsse, die – zusammen mit der barocken Altstadt – Passau (s) einen ganz besonderen Charme geben. Denn kurz vor dem Innzufluss hat sich bereits die Ilz mit der Donau vereinigt.

Ein Dom, der oberhalb der Stadt thront:

Am höchsten Punkt der Altstadt findet sich dann der Stephansdom mit seiner vergoldeten Kanzel und imposanten Domorgel. Doch auch die Veste Oberhaus, die auf das Jahr 1219 datiert wird, darf in Passau auf keinen Fall verpasst werden. Doch lasst uns von hier, vom Venedig Bayerns, wieder zum Inn zurück kehren.

Eine beeindruckende Flora und Fauna:

Denn der gilt in seinem Oberlauf als wichtiges Refugium für Forellen, während sich am Unteren Inn Auwälder ausdehnen. Die dienen seltenen Vogelarten wie dem Flussuferläufer und dem Seidenreiher als Rückzugs- und Brutort.

Selbst der Biber hat sich auf der bayerischen Seite wieder angesiedelt. Das Europareservat Unter Inn, das sich auf 55 Kilometern als ganzes Mosaik von Wasserflächen und Schlickbänken ausbreitet, ist daher für alle Naturschützer ein ganz bedeutender Flecken auf der Deutschlandkarte.

Fahrgastschiffe verkehren nur örtlich!

Lediglich regional begrenzt ist die Personenschifffahrt auf dem Inn, obwohl bereits die Römer den Inn als Wasserstraße genutzt haben.

Auch die Fischerei auf dem Fluss hat längst keine wirkliche wirtschaftliche Bedeutung mehr. Allerdings finden sich im Verlauf des Inns mehrere Wasserkraftwerke, die auch den Hochwasserschutz fördern sollen.

Während am Oberlauf vor allem Wildwasserpaddeln populär ist, folgt der Inn-Radweg dem Fluss bis zur Mündung. Von der Schweiz aus, über Innsbruck und bis nach Passau, werden so rund 520 Kilometer im Bannkreis des Inns bewältigt.

Wenn der Inn im Namen steht?

Manche Städte, wie Braunau am Inn, werden sogar nach dem Fluss benannt. Das gilt auch für Simbach am Inn im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn, das touristisch von seiner Lage am Fluss und am dazugehörigen Radwegnetz profitiert.

Der Inn stellt damit einen Fluss von hohem Freizeitwert dar. Hier finden sich auch an den deutschen Abschnitten wichtige Ausflugsziele wie Passau und der Untere Inn. Dabei tangiert der Fluss  auch den bekannten Wallfahrtsort Altötting oder fließt durch Marktl, den Geburtsort von Papst Benedikt XVI. Hier kann also auch eine Pilgerreise mit einem Besuch des Inns verknüpft werden.

1 vote

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*