Welche Bedeutung hat der Wald für den deutschen Tourismus?

Herbstlaub Blick durch die Äste auf andere Bäume
Diese Seite teilen:

Unser Wald kann vieles sein. Für einige stellen Bäume nach wie vor ein wichtiges Wirtschaftsgut dar, mit dem Gewinne und langfristige Renditen realisiert werden. Doch auch als Orte, an denen wir unsere Freizeit verbringen und unsere Toten begraben, gewinnen Wälder zunehmend an Bedeutung:

 Unter dem Slogan „Willkommen in Brandenburgs Wäldern“ weist das Bundesland Brandenburg daher auf die zunehmende Bedeutung unserer Wälder für den Tourismus hin.

Waldtourismus auf dem Vormarsch:

Und stellt klar, dass Waldlandschaften zu jeder Jahreszeit ihren eigen Reiz haben. Denn nicht nur der sommerliche Wald, sondern auch die Beeren- und Pilzsaison wissen zu begeistern.

Damit stellen Wälder auch bei frostigen Temperaturen und nass-kalter Witterung ein lohnendes Ziel dar. Denn „ein Spaziergang im verschneiten Wald oder der selbst geschlagene Weihnachtsbaum entschädigen für so manche hektische Alltagsstunde!“

Tatsächlich stellen vor allem die Wälder in Stadtnähe wichtige „grünen Lungen“ dar, in denen die Menschen einmal abschalten und tief durchatmen. Das  gilt im übrigen auch für die alten Zentral- und Waldfriedhöfe, die nicht nur bei Senioren zum Bummeln und für Gespräche äußerst beliebt sind.

Willkommen in der Hansestadt Hamburg!

Und davon gibt es auf der Deutschlandkarte einige. Etwa in Hamburg, wo wir mit dem Ohlsdorfer Friedhof ein ganz besonderes Areal finden. Ein ehemaliger Hauptfriedhof, der 391 Hektar (!) groß ist und damit als der größte Parkfriedhof der Welt gilt.

Hier finden sich Hunderte Laub- und Nadelgehölze in einer Landschaft, die von Bächen durchzogen und Teichen aufgelockert wird. Auch ein Rosengarten ist Teil des Gesamtkonzeptes … ein anderes Konzept verfolgen dagegen Fried- und Ruhewälder, die heute zunehmend populär werden. Denn die vergleichsweise niedrigen Bestattungskosten, aber auch der Gedanke, unter dem Blätterdach und damit quasi „am Busen der Natur“ zu ruhen, scheinen zu begeistern.

Ein Urwald vor den Toren der Stadt?

Vor allem lässt sich so, durch eine Umwidmung von Wäldern zu Bestattungsorten, der Baumbestand langfristig sichern. Denn damit werden Waldnutzung und Baumeinschlag fürs Erste ausgebremst.

Baumeinschlag stellt im Urwald vor den Toren der Stadt mit seinem integrierten Friedwald ohnehin kein Thema dar. Denn hier, zwischen Saarbrücken und Riegelsberg, darf sich die Natur zu einer Wildnis zurückbilden: „Entwurzelte Bäume, morastige Sumpflandschaften, eigenwillige Bachläufe und kleine Waldseen gehören ebenso zum Programm der ehemaligen Bergbaufolgelandschaft wie der „kleine Fuji“, eine einstige Bergehalde, die von knorrigen Eichen zurück erobert wird“, macht die Saarbrücker Stadtverwaltung Lust auf einen Besuch und verweist auch auf die Einkehrmöglichkeiten, etwa im Naturfreundehaus Kirschheck oder der Scheune Neuhaus selbst.

Weitere wichtige Waldgebiete:

Hier scheint also das Konzept, auf eine wirtschaftliche Nutzung des Waldes zu verzichten und den Holzeinschlag gegen Touristenströme zu tauschen, vollauf zu funktionieren. Auch in Brandenburg setzt man auf die Regionen zwischen Uckermark und Spreewald, die auf rund 1,1 Millionen Hektar Waldfläche reichlich Möglichkeiten für einen aktives Naturerlebnis bereit halten.

Natürlich sind auch in Bayern Wald und Tourismus untrennbar miteinander verwoben. Hier erwartet Urlauber ein Wanderparadies mit zahlreichen namhaften Routen. Unter anderem muss dabei der Baierweg genannt werden. Hier lässt es sich nämlich noch heute auf alten Handelsrouten zwischen Bayern und Böhmen wandeln.

Auch die Urlaubsregion Schwarzwald ist natürlich untrennbar mit ihren Tannen und Tälern verwoben. Unter anderem will (http://www.schwarzwald-tourismus.info/entdecken/Kultur-Erlebnis/Baumwipfelpfad-in-Bad-Wildbad-Dem-Schwarzwald-auf-Augenhoehe-begegnen) Bad Wildbad mit (s) einem Baumwipfelpfad die Besucher für den Lebensraum Wald begeistern. Eine Einladung, dem Schwarzwald quasi auf Augenhöhe zu begegnen. Und zu begreifen, dass hier, neben den Tannen, auch Laubgehölze ihren Platz haben.

Schließlich ist der Schwarzwald per se ein (Berg) Mischwald. Damit bieten die Deutschlandkarte und unsere deutschen Wälder spannende Ferienregionen und Urlaubserlebnisse zuhauf.

Deutscher Wald, wir kommen!

Wälder, aber auch alte Waldfriedhöfe haben zu jeder Jahreszeit ihren Reiz.

 Fotos: Peter Hoffmann

0 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*